logo

Technische Anleitung
Spiderdiagramme

Die Nutzung von Spiderdiagrammen

Spider-DiagrammAnwendungsgebiete:

Spinnwebdiagramme nutzt man für eine große Vielfalt von Anwendungen. Man findet sie häufig bei der Beurteilung von Menschen in Form von "Kompetenz-Spinnen", aber auch als hoch wirksames Mittel der Teamarbeit, bei der Betrachtung von relativen Wettbewerbsstärken und strategischen Erfolgsfaktoren. Sie eignen sich sowohl für kontinuierliche Verbesserungsarbeit als auch für einmalige Überlegungen wie Positionsbestimmungen und Lagebeurteilungen. Sie finden dazu eine ausführliche Anwendungsbeschreibung im meineZIELE-Strategiebuch.
 

Nutzung am Beispiel üben:

Die Benutzung lernen Sie am einfachsten kennen, indem Sie sich das Beispiel zur Spider-Ansicht ansehen und daran Änderungen vornehmen.
Die Beispieldatei enthält mehrere Diagramme. Jedes Diagramm entspricht einer "Rolle" bzw einem Icon auf der Navigationsleiste.
 

Legende festlegen, Konturen beschriften:

Legen Sie in den Parametern die Legende fest. Im Beispiel rechts zeigt die rote Kontor Werte für den Januar, die orange Kontur die Werte für den Februar. Die Beschriftung erfolgt entlang der jeweiligen Kontur.

Anschließend kann die Legende über das "i" in der Buttonleiste oben geöffnet.
 

Kontur auswählen:

Um eine Kontur auszuwählen, klicken Sie auf die entsprechende Farbfläche in der Legende. 

Wenn bereits mehrere Konturen in der Graphik angezeigt werden, können Sie eine der Konturen auch so auswählen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Nähe der Kontur an der Stelle, an der sie einen der eingezeichneten Radien (Strahlen) überquert.

Die ausgewählte Kontur wird etwas dicker dargestellt als die anderen.
 

Konturwerte ändern:

Sie ändern Konturwerte durch Mausklick an die jeweils gewünschte Position. Eine weitere Möglichkeit, Werte festzulegen ist das Voting- Verfahren (siehe weiter unten).
 

Funktion der Buttons:

  • (1) Teilbild- / Vollbildmodus
  • (2) neue Kontur zur Graphik hinzufügen
  • (3) Graphik um einen Sektor nach rechts drehen
  • (4) Graphik um einen Sektor nach links drehen
  • (5) Parameter öffnen
  • (6) Voting
  • (7) Legende anzeigen
     

Optik anpassen:

In den Parametern können verschiedene Einstellungen geändert werden. So kann z.B. die Schriftart und -größe sowie die Größe der Spidergraphik angepasst werden.

Radar-MethodeWeitere Einstellungsmöglichkeiten sind beispielsweise:

  • Sektoren färben
  • Konturen als Flächen
  • Konturen als gerundete Kurven
  • Hintergrund Kreisscheibe färben
  • Radar anzeigen (siehe Screenshot rechts)
     

Engpasskreis

In den Parametern kann ebenfalls eingestellt werden, dass ein Engpasskreis gezeigt werden soll.
Dieser ist immer in der Farbe der gerade ausgewählten Kontur dargestellt. Der Kreis berührt die Kontur in ihrem schwächsten Punkt. So ist optisch leichter zu erkennen, wo der Engpass liegt.
 

Hervorhebungen durch Pfeile:

Für Hervorhebungen, z.B. für die Verdeutlichung einer bestimmten Merkmalskombination (Gause-Strategie) verwenden Sie Pfeile.

Die Hervorhebung richtet sich immer nach der gerade ausgewählten Kurve. Die Wahl der Gause Strategiehervorzuhebenden Sektoren trifft man durch ein Icon (Pfeil nach rechts oben, siehe Screenshot rechts).

Und so sieht das Ergebnis aus:

Die Pfeile werden grundsätzlich in der Farbe der zugehörigen Kurve gezeigt. Wenn keine Kurve gewählt ist (Klick außerhalb des Diagramms), dann sind die Pfeile nicht zu sehen. 
 

Konturwerte per Voting-Verfahren ändern:

Sie können die Konturen nicht nur durch direkten Mausklick verändern, sondern auch durch Abstimmung: Das Schaubild ist durch entsprechende Buttons drehbar (2). Das Voting bezieht sich immer auf den Parameter, der gerade oben steht. Bei eingeschaltetem Voting (1) erscheinen Kreisflächen für die zu vergebenden Punkte. (Die Zahl der Punkte ist in den Schaubild-Parametern einstellbar.)
Dann frägt man einfach reihum die Teammitglieder ab und klickt jeweils einmal auf die genannte Punktezahl. Das Diagramm passt sich an (3).

Der Einsatz dieses Voting-Verfahrens dient nicht nur der einfacheren Bewertung. Es sorgt für ein gerechtes Abstimmungsergebnis und damit für eine hohe Motivation der Beteiligten.
 

Einstellungen:

Die Parameter werden über den Schraubenschlüssel-Button    geöffnet.

Hier können Sie z.B. die Schrift verändern, Farben einstellen, die Radar-Optik oder den Engpasskreis ergänzen, Transparenz und Durchmesser des Diagramms festlegen, etc..

Hinweis zum Färben der Sektoren: Wenn Sie "Sektoren färben" auswählen, wird die Farbe der jeweiligen Zeile übernommen. Die Farbe wird also im Bearbeitungsfenster der Zeile festgelegt. Mit "automatische Farben" ist die Färbung der gesamten Gliederung gemeint (siehe Optionen > Gliederung > Farben). Um die einzelnen Sektoren farblich voneinander abzugrenzen, eignet sich vor allem die Auswahl "Gliederung statt Prioritäten" (= Darstellung in Regenbogenfarben).

Hierarchie

Für verschiedene Zwecke (z.B. Chef mehrerer Teams, hierarchische strategische Felder, Produktgruppen / Einzelprodukt, Blickwinkel-Ansatz ...) ist es sehr nützlich, Spider-Diagramme hierarchisch gliedern zu können.

Die Diagramme folgen dabei der zugrundeliegenden Strukur in der Ziele-Ansicht. Standardmäßig sind die Einträge der ersten Unterebene als Sektoren im Diagramm zu sehen. Mit der Pfeil-Taste nach oben wechselt man auf die höhere Ebene. So kann man z.B. alle "Wirkungskreise" der Ziele-Gliederung in einem Spider-Diagramm anordnen. Die Bewegung in die Tiefe der Gliederung erfolgt mit Shift + Klick auf die Beschriftung des gewünschten Sektors. Es werden keine Untergliederungen angelegt. Der Ebenenwechsel geht nur, wenn die Zeilen bereits bestehen.

 

Parameter übertragen

Jedes Diagramm in der selben Datei hat seine eigenen Parameter und kann völlig individuell gestaltet werden. Wer eine Serie von Diagrammen erstellt, möchte aber oft die gleichen Parameter verwenden. Das jeweils einzeln einzustellen wäre mühsam. Doch Parameter sind entlang der Hierarchie durch

  1. Cntrl + Shift + Klick auf Beschriftung nach unten bzw
  2.  Cntrl + Shift + Pfeiltaste nach oben (Richtung Hauptebene)

übertragbar. So kann man die gesamten eingestellten Parameter des Diagramms wie z.B. Farben und Linientypen etc. weitergeben. Das geht auch, wenn man etwa die Hauptebene garnicht für ein Diagramm benutzt. So kann man durch "hoch und wieder herunter" übertragen die Parameter von einem Diagramm einfach zum nächsten bringen.

 

Sektoren ausschließen

Zeilen, die aufgrund ihrer Gliederungsebene eigentlich als Sektoren im Diagramm gezeigt würden, können auch einzeln ausgeschlossen werden, indem man sie mit dem Icon Sektoren ausschließenbelegt.