logo

Mitarbeitergespräch

Wie wird ein
Mitarbeitergespräch erfolgreich?

Vorgesetzte sollten oft mit ihren Mitarbeitern reden. Feedback ist sogar eine äußerst wichtige Denkmethode. Ein "Mitarbeitergespräch" nennt man aber nur die eher seltenen, oft nur jährlichen, Gespräche über eine Gehaltsanpassung oder die Planung des nächsten Jahres. Das Mitarbeitergespräch ist dann oft mit Erwartungen und Befürchtungen überladen. Wie wird es trotzdem für alle ein Gewinn?

MitarbeitergesprächeJedes Mitarbeitergespräch braucht drei Gewinner

Der Mitarbeiter will gewinnen. Er will Anerkennung und vielleicht auch mehr Geld. Der Vorgesetzte will gewinnen. Er will, dass sein Mitarbeiter sich wohlfühlt und gleichzeitig viel leistet. Das Unternehmen will mit engagierten Mitarbeitern Geld verdienen.

Für echten Erfolg müssen alle drei ihre Ziele erreichen.

Das Unternehmen

Auf den ersten Blick sitzt das Unternehmen gar nicht mit am Tisch. Doch das täuscht. Der Vorgesetzte bringt Ziele mit. Diese Ziele drücken das aus, was das Unternehmen haben möchte. Höhere Umsätze, zufriedene Kunden, bessere Qualität, sichere Arbeitsplätze. So gesehen, sind klare Ziele die Interessenvertreter des Unternehmens. Das Unternehmen gewinnt, wenn seine Ziele angestrebt werden.

 

 

planen

Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch.

Der Vorgesetzte

Der Vorgesetzte gleicht manchmal einem Übersetzer. Aus den großen, abstrakten Unternehmenszielen schält er die Zielvorgaben für den Mitarbeiter heraus: Anspruchsvoll genug um motivierend zu sein. Groß genug um Gewinn zu versprechen. Übersichtlich genug, um Akzeptanz zu finden. Klar genug, um erreicht zu werden. Passend auf den Mitarbeiter, sonst wird es nichts.

Der Mitarbeiter

Klar, dass man als Mitarbeiter feilscht, damit man nicht zu viel aufgeladen bekommt. Klar, dass man genau verstehen muss, was da verlangt wird. Klar, dass man auch einen Teil der Beweislast trägt für die Ziele des letzten Jahres. Aber das Wichtigste für den Mitarbeiter ist: Die Ziele des Unternehmens müssen die eigenen Ziele werden.

MitarbeitergesprächWenn alle an einem Strang ziehen sollen, setzt das glasklare Ziele voraus. Als Mitarbeiter muss man eben auch übersetzen: Aus der Gedankenwelt des Vorgesetzten in die konkrete Welt am eigenen Arbeitsplatz.

Das Unterbewusstsein des Mitarbeiters

Vereinbaren Sie nicht nur Zahlen! Wer ein Ziel erreichen soll, muss Wege kennen, auf denen er hinkommt. Zumindest die ersten Schritte. Zwischen Zielen, Meilensteinen und Maßnahmen darf keine Kluft sein, die mehr als nur einen Klick erfordert.

Win-Win-Win Situationen

Die Interessenlage der Beteiligten ist vielfältig. Auch der Mitarbeiter hat mehr als das eine Ziel, möglichst viel Geld zu verdienen. Er will lernen, Sicherheit, Anerkennung und eine Perspektive. Und auf der Seite des Vorgesetzten und des Unternehmens ist es ähnlich. Der große Vorteil einer solchen Situation ist: Man findet unter den vielen Dingen, die man bespricht und vereinbaren möchte, immer auch solche, von denen alle drei Seiten profitieren. Klar, dass man gezielt danach sucht. Umso wichtiger ist aber, dass man die Situation und die Ziele klar analysiert, gliedert und klärt.

Jahresziele

Manche Ziele sind wirklich Jahresziele, etwa der geplante Jahresumsatz. Aber alle projektartigen Ziele sind ganz anders. So etwas wie "Software umstellen", "Umzug ins Nachbarbüro" oder "Neue Biegemaschine anschaffen" sollte man nicht auf ein Kalenderjahr beziehen. Das passt so wenig wie Aschenputtels Schuh an die Füße ihrer Stiefschwestern. Jedes Ziel braucht ein Enddatum. Es sollte aber immer an der Sache orientiert sein und nicht einfach am Raster des Kalenders.

Warum meineZIELE?

meineZIELE verzahnt nicht nur die Leistung des Einzelnen mit der Leistung des Teams. Es ist nicht nur der Organizer für die Tagesarbeit. meineZIELE ist zielorientiert wie kein anderer Organizer. Direkt im Mitarbeitergespräch kann es zur Zieleklärung benutzt werden. Und direkt auch zum Rückblick auf das Erreichte und das Erledigte des letzten Jahres. Während des ganzen Jahres steigert es spürbar und messbar die Leistung des Vorgesetzten und die Leistung des Mitarbeiters.

Mitarbeitergespräche sind Zielgespräche. Und für Ziele braucht man nicht Formulare, sondern ein Werkzeug. Deshalb macht meineZIELE alle drei Beteiligten zu Gewinnern.

Beim Personalgespräch geht es vielleicht nur einmal im Jahr um Ziele. Bei Ihnen selbst sollte es täglich um Ziele gehen.Wirksamer als jedes Zeitmanagement ist: Streben Sie Ziele an.
 

Mit meineZIELE gelingt mehr!